Häufige Risikofaktoren

Zu koronarer Herzkrankheit, akutem Koronarsyndrom, Herzinfarkt und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommt es in der Regel aufgrund jahrelanger Kalk- und Fettablagerungen in den Arterien (Arteriosklerose). Wie und wann sich eine kardiovaskuläre Erkrankung entwickelt, hängt vom individuellen Risikoprofil ab. Es setzt sich einerseits aus Faktoren wie Alter, Geschlecht, erblicher Vorbelastung und Umwelteinflüssen zusammen, die wir nicht steuern können. Auf die meisten übrigen Risikofaktoren können wir jedoch durch eine „herzgesunde“ Lebensweise mehr oder weniger selbst Einfluss nehmen. Zu den Krankmachern zählen Rauchen, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, Übergewicht, Bluthochdruck, Stress, hohe Blutzuckerwerte (HbA1c), Diabetes mellitus oder ungünstige Blutfette wie hohes LDL- und niedriges HDL-Cholesterin. Als besonders ungesund erweisen sich die „Glimmstängel“. Schon beim Rauchen von sechs Zigaretten pro Tag verdoppelt sich das Herzinfarkt-Risiko.3,4,10

Wie hoch das persönliche Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist, lässt sich mit Hilfe von Tests herausfinden, die etwa Erbfaktoren, Gewicht, Ernährungsgewohnheiten, Risikofaktoren und Beschwerden berücksichtigen.

 

 

3. Baer FM et al., in: Erdmann E, Klinische Kardiologie, Heidelberg 2011, S. 13–72.
4. Reinecke H et al., in: Greten H, Innere Medizin, Stuttgart 2010, S. 40-61.
10. Schneider CA et al., in: Erdmann E, Klinische Kardiologie, Heidelberg 2011, S. 1–12.


L.DE.MKT.GM.12.2015.2523

Suche



Video


Video

Blutgerinsel und ihre
möglichen Folgen



Zuletzt aktualisiert: 24. März 2017 - Copyright © Bayer Vital GmbH
Allgemeine Nutzungsbedingungen  •  Datenschutz •  Impressum  •  Sitemap