Dem erneuten Herzinfarkt vorbeugen

Damit es nicht zu einer neuen Notsituation kommt, ist die herzgesunde Lebensweise für Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen ebenso wichtig wie die medizinische Behandlung im Akutfall. Mit der Einsicht, dass man seinen Lebensalltag umgestalten kann, ist der erste Schritt hin zu einer tragfähigen Prophylaxe getan.

Raucher sollten fortan auf ihre Zigarette verzichten, und für alle ist es ratsam, auch das Passivrauchen zu vermeiden. Bewegen Sie sich jeden Tag oder zumindest dreimal die Woche wenigstens eine halbe Stunde lang, zum Beispiel bei einem strammen Spaziergang, beim Schwimmen, Radfahren oder Laufen. Schließen Sie sich einer Herzsportgruppe an.Ernähren Sie sich fettarm und ballaststoffreich. Auf dem idealen Speiseplan stehen Vollkornprodukte, viel Obst und Gemüse, Oliven- oder Rapsöl, Fisch und Meeresfrüchte. Meiden Sie tierische Fette, Salz, Süßigkeiten, Fast Food.

Mit viel Bewegung und herzgesunder Ernährung kommen Sie dem Ziel, Übergewicht abzubauen, sehr wahrscheinlich schon stetig näher. Strenge Diäten sind jedenfalls nicht angebracht. Ist keine Normalisierung des Gewichts absehbar, holen Sie sich Rat beim Arzt oder einer qualifizierten Ernährungsberatung.

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Internisten oder Kardiologen sind wichtig. Eventuell noch bestehende Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder erhöhter Cholesterinspiegel sollten behandelt werden. Wichtig für die Langzeittherapie ist nicht anders als in der Akutbehandlung die korrekte Einnahme der verordneten Medikamente.

Prüfen Sie die Stressfaktoren in Ihrem Lebensalltag, in Familie, Beruf, Freundeskreis oder Verein. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihren Lebensstil ändern können. Vielleicht kann man beruflich eine Auszeit nehmen oder etwas runterschalten. Lernen Sie mit Stress umzugehen und ihn zu vermeiden. Gönnen Sie sich ausreichend Entspannung, Ruhe und Schlaf. Beleben Sie Ihre sozialen Kontakte.

Es ist hilfreich, bei Fachleuten, Selbsthilfegruppen, Therapeuten und Organisationen wie der deutschen Herzstiftung Rat zu suchen. Beherzigen Sie die Empfehlungen und nehmen Sie die alltägliche Prophylaxe im Alltag genauso ernst wie die Arbeit der Spezialisten im Herzzentrum. Dann mindern Sie nicht nur deutlich das Risiko für eine neue Attacke, sondern erhöhen obendrein noch Ihre Lebensqualität.



Weitere Informationen



L.DE.MKT.GM.12.2015.2523

Suche



Video


Video

Blutgerinsel und ihre
möglichen Folgen



Zuletzt aktualisiert: 24. März 2017 - Copyright © Bayer Vital GmbH
Allgemeine Nutzungsbedingungen  •  Datenschutz •  Impressum  •  Sitemap