Thrombose-Vorsorge

Aufgrund des Risikos einer Beinvenenthrombose gehören Maßnahmen zur Vorbeugung (Thromboseprophylaxe) seit Jahren zur klinischen Versorgung, insbesondere vor und nach größeren Operationen.

Die drei Säulen der Thromboseprophylaxe
Die Thromboseprophylaxe beruht im Wesentlichen auf drei Säulen:

  • Basismaßnahmen (Früh-Mobilisierung, Bewegungsübungen etc.)
  • Physikalische Maßnahmen (Kompression)
  • Medikamentöse Maßnahmen

[AWMF-Leitlinie VTE-Prophylaxe, Stand 6/2010]

Je nach vorliegendem Risiko werden von Fachleuten unterschiedliche Maßnahmen als Thromboseprophylaxe empfohlen.

Praktische Tipps zur Thromboseprophylaxe1
Es gibt einige Grundregeln, wie man Venenthrombosen vermeiden kann. Diese gelten natürlich insbesondere – aber nicht nur – für Personen mit erhöhtem Risiko. Nachfolgend finden Sie wichtige Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe, die Ihnen dabei helfen sollen, dem Auftreten von Beinvenenthrombosen vorzubeugen.

  • Beherzigen Sie den Merkspruch SSS-LLL: Sitzen und Stehen sind schlecht — lieber liegen und laufen.
  • Bewegen sie sich regelmäßig: Gut sind Laufen, Walking, Schwimmen oder Radfahren.
  • Legen Sie Ihre Beine hin und wider hoch.
  • Halten Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle und versuchen Sie möglichst, Ihr Normalgewicht zu erreichen. Übergewicht und Rauchen belasten die Venen, aber auch Herz und Kreislauf.
  • Trinken Sie ausreichend. 1,5 Liter täglich sind das Minimum, vor allem in der warmen Jahreszeit und auf Flugreisen. Alkoholische Getränke zählen nicht dazu.
  • Vermeiden Sie Wärmeanwendungen wie z.B. Saunagänge oder heiße Bäder
  • Achten Sie auf ausreichende Bewegung der Beine wenn Sie längere Zeit sitzen müssen (z.B. im Auto, Flugzeug, Zug)

Thromboseprophylaxe bei Reisen - Tipps zur Vorbeugung von Reisethrombosen

  • Vermeiden sie zu enge Kleidung während der Reise
  • Verstauen Sie nach Möglichkeit keine Gepäckstücke unter dem Vordersitz, damit Sie die Beine ausstrecken können.
  • Sorgen Sie auch an Bord des Flugzeugs für Bewegung: Stehen Sie hin und wieder auf, um sich die Beine zu vertreten. Machen Sie während des Sitzens Fuß- und Beingymnastik zur Aktivierung der „Muskelpumpe“.
  • Trinken Sie ausreichend, aber keinen Alkohol!
  • Sollten bei Ihnen Risikofaktoren für eine Thrombose vorliegen, können zusätzliche Maßnahmen wie z.B. Kompressionsstrümpfe empfehlenswert sein. Scheuen Sie sich nicht Ihren Arzt zu fragen
1 Quelle: BDI, http://www.internisten-im-netz.de/de_vorsorge-schutz-thrombose_484.html

L.DE.MKT.GM.06.2016.3051

Suche



Broschüre Thrombose


Broschüre Thrombose

Patienten-Broschüre



Zuletzt aktualisiert: 11. November 2017 - Copyright © Bayer Vital GmbH
Allgemeine Nutzungsbedingungen  •  Datenschutz •  Impressum  •  Sitemap