Wer ist gefährdet?

Das Risiko, an Vorhofflimmern zu erkranken, ist variabel und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Während in der Altersgruppe zwischen 40 und 50 Jahren die Prävalenz bei ca. 0,5 % liegt, steigt sie bei Menschen jenseits des achtzigsten Lebensjahres auf 5 - 15 % an1.


Zusätzliche Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzschwäche, eine Erkrankung der Herzkranzgefäße oder Herzklappen oder eine Zuckererkrankung (Diabetes mellitus) erhöhen das Risiko an Vorhofflimmern zu erkranken. Bluthochdruck verdoppelt beispielsweise das Risiko, während bei Herzschwäche das Risiko sogar um auf das 4,5- bis 6fache wächst2.


Darüber hinaus können übermäßiger Alkoholkonsum oder eine Überfunktion der Schilddrüse Vorhofflimmern fördern.


Quelle:
1 Camm AJ et al. European Heart Journal (2010) 31, 2369–2429
2 Hohnloser et al., Prophylaxe und Therapie von Vorhofflimmern, UNI-MED Verlag 2009


L.DE.MKT.GM.03.2018.4596

Suche



Broschüre Vorhofflimmern


Broschüre Vorhofflimmern

Patienten-Broschüre



Zuletzt aktualisiert: 19. April 2018 - Copyright © Bayer Vital GmbH
Allgemeine Nutzungsbedingungen  •  Datenschutz •  Impressum  •  Sitemap